Kostenlose Lieferung ab einem Einkauf von Fr. 300 oder 18 Flaschen, sonst Fr. 15

Cavesa le CAVE, le club des amateurs de vins exquis
Rémi Leroy
  • Image Rémi Leroy no.0
Der 2006 in Bordeaux ausgebildete Önologe und Agraringenieur Rémi Leroy bewirtschaftet zusammen mit seinem Vater ein fast 8 Hektar großes Weingut in Meurville, in der Côte des Bar. Die ton- und kalkhaltigen Böden stammen aus dem oberen Jura. Die meisten davon sind Kimmeridgien-Hänge, die man auch in Chablis findet. Die Besonderheit des Cru de Meurville besteht jedoch neben der generell geringen Bodenstärke darin, dass sich auf dem Plateau über dem Dorf reiner Portlandien befindet (ein fast ausschließliches Vorkommen in der Champagne), der noch ärmere Böden bietet. Auf solchen Böden muss die Rebe natürlich leiden, um ihr Wachstum zu gewährleisten, und der Weinbau, den er betreibt, ermöglicht es, Früchte und Säfte von bemerkenswerter Typizität zu erhalten.Während aller Weinbauarbeiten, die den Rhythmus des Jahres bestimmen, ist sein Ziel einfach: eine mäßige Erntemenge, um gleichzeitig reife, gesunde und konzentrierte Früchte zu erhalten. Um dies zu erreichen, bemüht er sich um eine maßvolle Wuchskraft und vegetative Ausprägung: Angemessene Zufuhr organischer Substanz, Winterschnitt durch ihn selbst oder hochqualifizierte Arbeiter, Entknospung/Ausdünnung, um das Laub aufzulockern und die Erträge zu modulieren, Pflügen und kontrollierte natürliche Begrünung, um seine Böden zu pflegen; und schließlich äußerst weise Bekämpfung von Pilzkrankheiten und Schädlingen, wobei er auf Prophylaxe besteht (vorbeugende Arbeit, die die Biodiversität fördert, Modul der Pflanzenstärke, um ein für Krankheiten und Schädlinge wenig günstiges Umfeld zu entwickeln).Er verwendet eine in der Champagne hergestellte Presse, die Modernität und Sanftheit vereint. Die Trauben werden direkt nach der Ernte gepresst. Es ist kein Pumpen erforderlich, bis der Saft mit der alkoholischen Gärung beginnt, wodurch die Oxidation des Saftes und damit der Einsatz von Schwefel begrenzt werden kann. Hier wird die malolaktische Gärung durchgeführt. Die Gärung findet in kleinen Edelstahltanks und in burgundischen Eichenfässern statt. Jede Parzelle wird separat vinifiziert, um bei den Assemblagen, die der Abfüllung in Flaschen vorausgehen, eine optimale Auswahlbreite zu haben. Der Ausbau erfolgt auf Feinhefe in Tanks und auf Feinhefe in Fässern bis zur Abfüllung im Mai oder Juni, ohne Schönung oder Filtration, so dass der Wein beim Degorgieren genau dosiert wird. Die sehr gute Gesamtreife seiner Trauben ermöglicht eine sehr niedrige Dosage, weit entfernt von den Champagnerstandards, für alle Cuvées. Die Weine reifen wiederum mehrere Monate im Keller, um mit sehr guter Reife angeboten zu werden. Sie besitzen aber dennoch ein Alterungspotenzial, das die Liebhaber von Lagerchampagnern begeistern wird.

Die Weine des Weinguts Rémi Leroy :

liste

7 articles