Kostenlose Lieferung ab einem Einkauf von Fr. 300 oder 18 Flaschen, sonst Fr. 15

Cavesa le CAVE, le club des amateurs de vins exquis
  • Image Lionnet, Terre Brûlée no.0
Bis Mitte der 2000er Jahre gab es zwei Lionnet-Domänen in der Gemeinde Cornas: die Domäne Rochepertuis, die Jean Lionnet gehörte und heute nicht mehr existiert; und die Domäne mit dem Vornamen "Terre Brûlée" (keltische Übersetzung von Cornas), um die es hier geht. Die Familie Lionnet ist seit 1575 im Besitz von Weinbergen. Generationen von Winzern und Weinbauern folgten hier aufeinander, bis hin zu Pierre Lionnet. Dieser hatte jedoch Anfang der 2000er Jahre leider gesundheitliche Probleme und sah sich gezwungen, die Leitung des Betriebs an seine Tochter Corinne und ihren Schwiegersohn Ludovic Izerable zu übergeben. Das Paar stieg mit dem Jahrgang 2001 ein und folgte seinen Ratschlägen.Die offizielle und vollständige Übernahme erfolgte mit dem Jahrgang 2003. Im Laufe der Jahre und unter der Leitung von Pierre hat sich das Weingut verkleinert und die Parzellen, die am kostspieligsten zu bearbeiten waren oder die bei der Aufteilung der AOC Cornas nicht berücksichtigt wurden, vernachlässigt. So besaß der Großvater zwar fünf Hektar, doch zum Zeitpunkt der Ankunft von Ludovic und Corinne umfasste das Gut nur noch zwei Hektar. Nach dem Tod von Pierre Lionnet verbieten sie den Einsatz von synthetischen Produkten. Zunächst begrünten sie ihre Weinberge, aber die Erträge fielen stark, in manchen Parzellen sogar übermäßig. Nach und nach entwickelten sie sich zu einem weniger "erzwungenen" biologischen Anbau, bei dem die Böden bearbeitet werden, um den Reben einen ausgeglicheneren Vegetationszyklus zu ermöglichen. Mit dem Jahrgang 2009 wird die Entscheidung getroffen, auf eine Ecocert-Zertifizierung zurückzugreifen, die dem Geist der Transparenz entspricht, der sie beseelt.Seit der Übernahme baut das Weingut vier Viertel an, vinifiziert und assembliert sie: Combes (ein sehr alter Weinberg im äußersten Süden des AOC-Gebiets auf einer relativ flachen Topographie mit Granitsand, ergänzt durch Lehm); Mazards (ein 45 Jahre alter Weinberg unterhalb von Chaillot) ; Pied la Vigne (oder Brugère, im Nordosten des AOC-Gebiets, auf einem ton- und kalkhaltigen Boden, mit neueren Pflanzen neben anderen, die 50 bis 70 Jahre alt sind); und Chaillot, am Ort Le bois (auf einem zersetzten Granitboden vom Typ Gore). Kürzlich wurde die Assemblage um ein neues Viertel ergänzt: Saint-Pierre (ein Hektar gerodetes und neu bepflanztes Land, von dem im Moment nur die Hälfte in den Cornas geht).Die Vinifizierung soll so traditionell wie möglich sein. Nach einer leichten Schwefelung der Trauben bei ihrer Ankunft im Weinkeller findet die Maischegärung in Betonbehältern statt und wird mit strikt ganzem Lesegut durchgeführt. Die Gärung erfolgt mit einheimischen Hefen und ohne Zusatzstoffe. Ludovic unterstößt die Trauben zweimal täglich mit dem Pigeage. Die malolaktische Gärung erfolgt nacheinander in Tanks und somit in Massen, bevor die Weine in Fässer und Demi-Muids für mehrere Weine gefüllt werden. Insgesamt vergehen 18 Monate zwischen der Weinlese und der Abfüllung in Flaschen, die ohne Schönung oder Filtration erfolgt.

Die Weine des Weinguts Lionnet, Terre Brûlée :

liste

4 articles