Kostenlose Lieferung ab einem Einkauf von Fr. 300 oder 18 Flaschen, sonst Fr. 15

Cavesa le CAVE, le club des amateurs de vins exquis

Moulin-à-Vent, Champ de Cour, Ch. du Moulin-à-Vent (magnum) - 2020

In der außergewöhnlichen Sammlung von Terroirs des Schlosses findet man das berühmte Champ de Cour, das den burgundischsten aller Cru hervorbringt, nämlich einen vollen, reichen und samtigen Wein, der sehr schöne Aromen von Kirsche, Lakritze und Aprikose mit einem Hauch von Zitrusfrüchten verströmt. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, er ist wie alle Crus des Weinguts für eine lange Lagerung gebaut!
Datenblatt >
73,00 CHF
hors-stock

Nicht mehr lieferbar

> Kontaktieren Sie uns
packaging

Crashsichere Verpackung

> Versand- und Abholoptionen
payment

100% sichere Bezahlung

> Zahlungsmöglichkeiten
contact

Le CAVE's Garantie

> unser Engagement
contact

Haben Sie Fragen zu diesem Produkt?

> Kontaktieren Sie uns
print

Sie möchten diese Artikelkarte ausdrucken?

> Herunterladen / Drucken
grap_mouse
technical_sheets

Blatt

Technik

Weinbau

Wein aus dem gleichnamigen Klima, die Weinberge sind nach Südosten ausgerichtet, wo man in der Tiefe eine Kieselschicht findet. Der Boden ist tief, besteht aus einer Mischung aus Lehm und Rollkieseln und hat einen für die Appellation ungewöhnlich hohen Lehmgehalt. Es handelt sich um ein kaltes Terroir, das feuchter ist als der Durchschnitt der Crus, die die Mühle umgeben. Da es jedoch besonders starken Winden ausgesetzt ist, können hier besonders konzentrierte Trauben geerntet werden.

Önologie

Fünfzehn- bis zwanzigtägige Maischegärung mit einer Mischung aus ganzen und abgebeerten Trauben, wobei das Verhältnis von Jahrgang zu Jahrgang variieren kann. Der Ausbau, der je nach Jahrgang fünfzehn bis achtzehn Monate dauert, erfolgt in neuen Fässern (maximal 15 %) und 228-Liter-Fässern mit einem Wein der Marke Taransaud.

Vorschläge zur Begleitung

Filet mignon de porc en croûte - Coq au vin- Perlhuhnsalami.

Weingut

Au moment où les prix des grands vins médiatiques s'envolent, il est plus que jamais pertinent de s'intéresser aux grands vignobles d'hier, tombés dans une forme d'oubli mais sur le bon chemin pour redevenir les grands terroirs de toujours. Le Beaujolais est de ceux-là. Et qui n'a jamais parcouru les cartes de vins du début du XXème siècle ne peut mesurer que jadis, Moulin-à-Vent avait grande réputation et des prix voisins de Chambertin, Pommard ou Vosne.

L’histoire du Château du Moulin-à-Vent est à ce titre le reflet de la viticulture en Beaujolais depuis trois siècles. Jadis propriété-phare de la région, elle a tout connu : la gloire du XIXe siècle, quand les meilleurs beaujolais et plus particulièrement Moulin-à-Vent trônaient sur les grandes tables d’Europe ; la reprise au début du siècle dernier par une grande famille commerçante française, qui a longtemps cru et investi dans la vigne et le vin. Puis dès les années 80, le lent déclin de la viticulture régionale. Et, comme cela s’est produit dans nombre de régions viticoles émergentes, ou renaissant de leurs cendres, arrive un repreneur qui ne fait pas partie du sérail, mais est animé par la passion. Fort de ses compétences acquises dans une première vie professionnelle, Jean-Jacques Parinet remet petit à petit le bateau à flot, à coup d’investissements et...

Mehr lesen...
domain_wines

Die Weine des

Weingut

domain

Meine zuletzt

angesehenen Produkte

Sie haben sich noch keine Produkte angesehen

complete_order

Vervollständigen Sie Ihr

Bestellung