Kostenlose Lieferung ab einem Einkauf von Fr. 300 oder 18 Flaschen, sonst Fr. 15

Cavesa
Cavesa
bio vin_rare

Cidre, Argelette "vieillissement prolongé", Bordelet (magnum) - 2010

Wenn es in Frankreich einen Cidre- und Poiré-Künstler gibt, der dieser Spezialität zu neuem Ruhm verholfen hat, dann ist es Eric Bordelet, dessen erster Beruf es war, Sommelier zu sein, wie man sich erinnern sollte. Seine gesamte Produktion ist einen Umweg wert. Wie dieser Argelette, der die Spitze des Sortiments darstellt: eine ausgezeichnete, klare, quadratische und präzise Nase mit rustikalen Äpfeln, Säure und Gewürzen; der Mund ist wunderbar strukturiert, saftig und lang.
Datenblatt >
40,00 CHF
diamond Seltener Artikel :

Sie müssen Clubmitglied sein, um bestellen zu können. Melden Sie sich mit Ihrem Mitgliedskonto an oder werden Sie Mitglied, indem Sie Folgendes ausfüllen dieses Formular.

stock

Auf Lager in unseren Lagern

> Klicken & Abholen
packaging

Crashsichere Verpackung

> Versand- und Abholoptionen
payment

100% sichere Bezahlung

> Zahlungsmöglichkeiten
contact

Le CAVE's Garantie

> unser Engagement
contact

Haben Sie Fragen zu diesem Produkt?

> Kontakt
print

Möchten Sie diese Seite ausdrucken?

> Klick hier
grap_mouse
technical_sheets

Blatt

Technik

Weinbau

(19 Sorten, davon 40% bittere, 40% süße und 20% säuerliche Sorten) auf einem mehrere tausend Jahre alten Schiefer- und Felsboden in Charchigné in der südlichen Normandie. Eric übernahm den Betrieb 92 nach einer erfolgreichen Karriere als Sommelier in dem berühmten Pariser Drei-Sterne-Restaurant L'Arpège (Alain Passard).

Önologie

Niedriger Ertrag 25 hl/ha. Gärung in Tanks. Ausbau in Barriques wie ein Wein mit etwa dreißig Gramm Restzucker. Argelette ist der Name der kleinen Schiefersteine, die man in diesem Terroir findet. Biodynamischer Anbau.

Vorschläge zur Begleitung

Apfelravioli - Fischmatelote mit Cidre - Camembert.

Weingut

Eric Bordelet a consacré sa vie professionnelle au partage du goût et des beaux produits. Après un passage à l'Arpège d'Alain Passard en tant que sommelier, il s'oriente vers une formation en oenologie à Beaune. Mais pas pour produire du vin, non. Plutôt du cidre et du poiré, fidèle à ses origines normandes. Nous sommes en 1992 et il va en quelque sorte s'inspirer de ses amis grands vignerons pour décliner leur approche et l'appliquer au monde de la pomme et de la poire fermentée. Une première.

Son domaine, le Château de Hauteville, se situe en Normandie méridionale, sur le massif Armoricain, dans le prolongement du Domfrontais, aux confins de la Mayenne et de l'Orne. Il compte aujourd'hui 19 hectares, alternant entre vergers palissés (récents) et de très vieilles plantations avec des arbres vieux de 40 à 300 ans ! Tout cela pour produire une soixantaine de variétés de pommes et de poires, aux noms tous plus évocateurs les uns que les autres.

La propriété est située sur des schistes du Briovérien supérieur, roches sédimentaires datant du Précambrien ; ce sont des sols formés avant l'ère primaire, vieux de 3 milliards d'années. Des roches assez tendres, donnant naissance avec l'érosion à des terrains limoneux ou limono-argileux.

Actuellement, les cultures biologiques et biodynamiques semblent les...

Mehr lesen...
domain_wines

Die Weine des

Weingut

domain

Meine zuletzt

angesehenen Produkte

Sie haben sich noch keine Produkte angesehen

complete_order

Vervollständigen Sie Ihr

Bestellung