Kostenlose Lieferung ab einem Einkauf von Fr. 300 oder 18 Flaschen, sonst Fr. 15

Cavesa le CAVE, le club des amateurs de vins exquis
Jacquesson & fils
  • Image Jacquesson & fils no.0
Dieses sehr alte Champagnerhaus wurde 1798 von Memmie Jacquesson gegründet. Es war Memmies Sohn Adolphe, der das Patent für die berühmte Museuseuse, die das Knallen der Korken verhindert, anmeldete und mit Jules Guyot zusammenarbeitete, um die Qualität der Schaumbildung zu verbessern. Seinen Aufschwung und seinen heutigen Ruf verdankt das Haus jedoch der Dynamik von Laurent und Jean-Hervé Chiquet, die das Weingut 1988 von ihrem Vater übernommen haben.Die Originalität des Unternehmens, das als das kleinste der großen Champagnerhäuser gilt, liegt in der Beschaffung und der Entwicklung einer sehr kohärenten Weinpalette, die in drei verschiedene Segmente gegliedert ist: der 700er und folgende; die gleiche Cuvée, aber mit spätem Degorgieren (15 bis 20.000 Flaschen werden jedes Jahr aufbewahrt und fünf Jahre später vermarktet) und die Parzellenweine (Avize Champ Caïn, Aÿ Vauzelle Terme, Dizy Terres Rouges). Bei Jacquesson gibt es weder Brut ohne Jahrgang noch Prestigecuvées.Jacquesson besitzt 17 ha im Grande Vallée de la Marne, 11 ha in der Côte des Blancs und ergänzt seine Versorgung durch den Kauf von Trauben, die einer Fläche von 7 ha entsprechen. Ein wichtiges Detail: Alles wird bei Jacquesson gekeltert und die Traubenlieferanten teilen die gleiche Qualitätsphilosophie.

Die Weine des Weinguts Jacquesson & fils :

liste

3 articles